Aufgaben und Ziele

Der Pfründestiftungsverband wurde vor mehr als 70 Jahren gegründet, um die inzwischen 1.886 Pfründestiftungen der evangelischen Kirchengemeinden in Bayern zusammenzufassen.

 

Die Pfründestiftungen der evangelischen Kirchengemeinden bestehen mit Schwerpunkt in den Gegenden, in denen seit der Reformation durchgängig evangelische Pfarreien vorhanden waren. Diese Pfründestiftungen hatten Äcker, Wald und Wiesen, von deren Ertrag der Pfarrer lebte. Heute verwaltet die Landeskirche das Vermögen der Pfründe vor Ort und verwendet deren Ertrag zur Besoldung der Pfarrerinnen und Pfarrer.

 

Verwaltet werden momentan 49 Häuser zusammen mit rund 7.000 Hektar Wald, Wiesen und Äcker, die von knapp 3.400 Pächtern bearbeitet werden.